HSV und Schalke: Neuer Trainer – neues Glück

Mit dem HSV und S04 treffen am Sonntag zwei Teams aufeinander, die vor Kurzem ihren Trainer gewechselt haben. Am letzten Freitag gelang dem Hamburger SV beim VfB Stuttgart der erste Saisonsieg. Die Hanseaten setzen nun darauf, dass Interims-Coach Rodolfo Cardoso den HSV auch zum ersten Heimsieg führen kann.
Gegner der Nordlichter ist der FC Schalke 04, der die etwas besseren Erfolgsaussichten hat. Dabei konnten die Gelsenkirchener keine der letzten sechs Partien gegen die Hamburger für sich entscheiden. Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Ralf Rangnick wird Rückkehrer Huub Stevens am Wochenende wieder Platz auf der Bank der Königsblauen nehmen. Der Holländer erlebte von 1996 bis 2002 bereits sechs erfolgreiche Jahre bei den Schalkern, holte 1997 vollkommen überraschend den Uefa-Cup und führte den Club 2001 sowie 2002 zum Pokalsieg.
Zum Duell der beiden Bundesliga-Werkclubs kommt es in der Begegnung zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg. Insbesondere Bayer liegt derzeit weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Im letzten Heimspiel gegen den Erzrivalen aus Köln setzte es gar eine 1:4-Niederlage, so dass die Elf auf Wiedergutmachung bedacht ist und einen Heimsieg gegen die Wölfe anstrebt. Die Chancen dafür stehen gut. Den Niedersachsen gelang in 14 Gastspielen am Niederrhein kein einziger Auswärtserfolg, so dass die Chancen dementsprechend gering sind.
Deutlich besser läuft es derzeit bei den Bayern, die bei der TSG Hoffenheim zu Gast sind. Der Tabellenführer aus München gewann die letzten zehn Pflichtspiele am Stück und kassierte dabei kein einziges Gegentor. Im letzten Aufeinandertreffen hagelte es für TSG-Trainer Stanislawski, noch in Diensten des FC St. Pauli stehend, eine desaströse 1:8-Heimpleite. Er wird alles daran setzen, dass seine Hoffenheimer mit einem Sieg die Serie des FC Bayern am Samstag stoppen.
Im kleinen Nordderby empfängt Hannover 96 den SV Werder. Die Gäste aus Bremen zeigten sich zuletzt in guter Verfassung und gehen als Tabellenzweiter mit einer guten Siegchance in die Partie. Der SVW gilt als Angstgegner der 96er, gegen den sie nur eines der letzten sieben Spiele gewinnen konnten. Andererseits sind die Niedersachsen nach vier Heimspielen zu Hause noch ungeschlagen.

This entry was posted in Bundesliga. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *